AGB

Ab Mai 23rd, 2018

Artikel 1 - Geltungsbereich

1.1. Die Lieferungen und Leistungen der SPECTRAMI GmbH erfolgen ausschließlich aufgrund der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Sie beziehen sich auf alle Lieferungen und Leistungen der SPECTRAMI GmbH.

1.2. Entgegenstehende oder von unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden erkennt SPECTRAMI GmbH nicht an, es sei denn, SPECTRAMI GmbH hat ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch dann, wenn SPECTRAMI GmbH in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichender Bedingungen des Kunden die Lieferung oder Leistung vorbehaltlos ausführt. Zusagen und Nebenabreden bedürfen der schriftlichen Bestätigung der SPECTRAMI GmbH.

Artikel 2 - Angebot und Abschluss

2.1. Die Angebote der SPECTRAMI GmbH sind stets freibleibend und unverbindlich. Ein Vertrag kommt erst mit der schriftlichen Auftragsbestätigung der SPECTRAMI GmbH, spätestens jedoch mit der Annahme der Lieferung oder Leistung durch den Kunden zustande.

2.2. Die SPECTRAMI GmbH ist berechtigt, von Verträgen zurückzutreten, wenn Ereignisse eintreten, die belegen, dass der Kunde nicht kreditwürdig ist.

2.3. Der Kunde ist verpflichtet, die jeweils gültigen nationalen, europäischen und internationalen Antiterrorvorschriften sowie die jeweils gültigen nationalen (Außenhandelsgesetz / Außenhandelsverordnung) und europäischen (Dual-Use-Verordnung 1334 / 2000) einzuhalten Version) Exportkontrollbestimmungen. Darüber hinaus ist der Kunde verpflichtet, die US-amerikanischen Reexportbestimmungen (EAR) und Sanktionen (OFAC) für die Waren / technischen Daten einzuhalten, für die die US-amerikanischen Vorschriften gelten. Sollte aufgrund der vorstehenden Regelungen eine Zustimmung der jeweils zuständigen Behörden erforderlich sein, ist der Kunde verpflichtet, diese auf eigene Kosten einzuholen und die SPECTRAMI GmbH hiervon in Kenntnis zu setzen.

Artikel 3 - Lieferung und Service

3.1. SPECTRAMI GmbH ist an Liefertermine nur gebunden, wenn SPECTRAMI GmbH diese ausdrücklich schriftlich als verbindlich bezeichnet hat. Vereinbarte Liefertermine gelten als eingehalten, wenn das Vertragsprodukt zum vereinbarten Liefertermin an den Spediteur übergeben wurde, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

3.2. Der Ablauf bestimmter Liefertermine befreit den Kunden, der vom Vertrag zurücktreten oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen will, nicht von der Setzung einer angemessenen Nachfrist

3.3. Die SPECTRAMI GmbH behält sich ausdrücklich das Recht vor, zumutbare Teilleistungen innerhalb der angegebenen Liefertermine und deren Abrechnung zu erbringen, sofern sich daraus keine Nachteile für die Nutzung ergeben.

3.4. Liegt die Unmöglichkeit der Lieferung am Unvermögen des Herstellers, können beide Vertragsparteien vom Vertrag zurücktreten, wenn der vereinbarte Liefertermin um mehr als drei Monate überschritten wird.

3.5. SPECTRAMI GmbH haftet nicht für Verzug oder Unmöglichkeit der Lieferung, wenn SPECTRAMI GmbH oder ihre gesetzlichen Vertreter kein Verschulden trifft. Das Eintreten höherer Gewalt oder anderer unvorhersehbarer Umstände, die die SPECTRAMI GmbH nicht zu vertreten hat, wie z. Durch die Verhinderung der SPECTRAMI GmbH, ihren Verpflichtungen nachzukommen, verlängert sich auch die Lieferfrist innerhalb des Verzuges. Eine solche Verzögerung von mehr als drei Monaten berechtigt den Kunden zum Rücktritt vom Vertrag.

3.6. Die SPECTRAMI GmbH behält sich das Recht vor, vom Vertrag zurückzutreten, wenn die durch eines der oben genannten Ereignisse verursachte Lieferverzögerung länger als sechs Wochen dauert und die SPECTRAMI GmbH dies nicht zu vertreten hat. Wird die Lieferung durch die vorgenannten Ereignisse undurchführbar oder unzumutbar, so ist die SPECTRAMI GmbH von ihrer Verpflichtung befreit.

3.7. Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verzuges oder Unmöglichkeit, die nicht durch die SPECTRAMI GmbH verursacht wurden, sind ausgeschlossen. Ein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz wegen Lieferverzuges ist bei einfacher Fahrlässigkeit ausgeschlossen, ferner ist die Haftung auf die Höhe des vorhersehbaren Schadens begrenzt, höchstens jedoch auf 5% des Lieferwertes. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht für grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten des Verkäufers.

3.8 Kommt der Kunde seiner Mitwirkungspflicht nicht nach, ist die SPECTRAMI GmbH von der Haftung befreit. Kommt die SPECTRAMI GmbH ihren Verpflichtungen noch nicht nach, so haftet der Kunde für die entstandenen Aufwendungen.

Artikel 4 - Versand und Gefahrübergang

4.1. Der Versand erfolgt grundsätzlich auf Kosten des Kunden. Auf Wunsch und Kosten des Kunden kann die Lieferung gegen Bruch-, Transport- und Feuerschäden versichert werden.

4.2. Der Kunde hat die Ware nach Erhalt unverzüglich auf Vollständigkeit und Übereinstimmung mit dem Lieferschein / der Rechnung zu prüfen. Sollte eine Reklamation nicht innerhalb von sechs Tagen erfolgen, gilt die Ware als ordnungsgemäß und vollständig geliefert, es sei denn, es handelt sich um einen Mangel, der bei der Prüfung nicht erkennbar war.

4.3. Unwesentliche Mängel, die die Funktionsfähigkeit des Liefergegenstandes nicht beeinträchtigen, berechtigen den Kunden nicht zur Abnahmeverweigerung.

4.4. Die Gefahr des Verlustes oder der Beschädigung der Ware geht mit der Übergabe an den Spediteur, seine Beauftragten oder sonstige von der SPECTRAMI GmbH benannte Personen auf den Kunden über. Sofern sich der Versand ohne Verschulden der SPECTRAMI GmbH verzögert oder unmöglich wird, geht die Gefahr mit Meldung der Versandbereitschaft auf den Kunden über. Die Bestimmungen von 4.1 gelten auch für Rücksendungen an den Kunden nach Beseitigung von Mängeln / bezahlten Leistungen.

Artikel 5 - Zahlungsbedingungen

5.1. Die Kaufpreise und Entgelte für Nebenleistungen sind mit Übergabe des Liefergegenstandes zur Zahlung fällig. Abweichende Vereinbarungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch die SPECTRAMI GmbH.

5.2. Schecks und Wechsel gelten erst bei Einlösung als Zahlung. Die Annahme von Schuldscheinen bedarf stets einer vorherigen schriftlichen Vereinbarung mit der SPECTRAMI GmbH. Mit Erhalt der Schuldscheine werden die Bankrabatt- und Inkassogebühren verrechnet. Sie sind sofort in bar zahlbar.

5.3. Wir berechnen Händlern Verzugszinsen in Höhe von 8% über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank, wir berechnen Verbrauchern 5% über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank. Sie sind höher oder niedriger anzusetzen, wenn die SPECTRAMI GmbH eine Belastung mit einem höheren Zinssatz nachweist oder der Kunde eine geringere Belastung nachweist.

5.4. Kommt der Kunde in Zahlungsverzug, so ist die SPECTRAMI GmbH berechtigt, Mahnkosten zu berechnen. Diese betragen EUR 5.00; EUR 7.50 und EUR 10.00, abhängig von der Erinnerungsstufe (1, 2 oder 3).

5.5. Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, so ist die Aufrechnung mit Zahlungen wegen etwaiger von der SPECTRAMI GmbH nicht anerkannter Gegenansprüche des Kunden nicht zulässig. Im Übrigen ist eine Aufrechnung nur mit solchen Forderungen zulässig, die unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.

5.6. Die SPECTRAMI GmbH behält sich vor, den Preis angemessen zu erhöhen, wenn nach Vertragsschluss Kostenerhöhungen - insbesondere aufgrund von Preiserhöhungen durch den Lieferanten oder Wechselkursschwankungen - bei der SPECTRAMI GmbH eintreten.
Dies wird dem Kunden auf Verlangen von der SPECTRAMI GmbH nachgewiesen.

5.7. Kommt der Kunde in Annahmeverzug oder verletzt er sonstige Mitwirkungspflichten, so ist die SPECTRAMI GmbH berechtigt, für die Lagerung und Wartung der Liefergegenstände eine Entschädigung in Höhe von 1% des Rechnungsbetrages pro Monat zu verlangen oder Ersatz des tatsächlich entstandenen Schadens. Dem Kunden bleibt der Nachweis vorbehalten, dass der SPECTRAMI GmbH ein geringerer Schaden entstanden ist.

5.8. Die SPECTRAMI GmbH ist berechtigt, die Zahlungen des Kunden zunächst zur Tilgung seiner älteren Schulden zu verwenden. Sind hierfür bereits Kosten und / oder Zinsen entstanden, ist die SPECTRAMI GmbH berechtigt, zunächst Zahlungen auf die Kosten, dann auf die Zinsen und zuletzt auf die Hauptforderung zu verrechnen.

Artikel 6 - Eigentumsvorbehalt

6.1. Die SPECTRAMI GmbH behält sich das Eigentum an den Liefergegenständen bis zur Bezahlung vor.

6.2. Bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug, ist SPECTRAMI GmbH berechtigt, nach Mahnung die Herausgabe der Ware zu verlangen und der Kunde ist zur Herausgabe der Ware verpflichtet.

6.3. Die Geltendmachung des Eigentumsvorbehalts und die Verpfändung von Liefergegenständen durch die SPECTRAMI GmbH gelten nicht als Rücktritt vom Vertrag, sofern die Bestimmungen über Verbraucherverträge nicht gelten oder dies von der SPECTRAMI GmbH ausdrücklich schriftlich erklärt wird. Bei Verwertung gegenüber Kaufleuten, einer juristischen Person des öffentlichen Rechts oder einem öffentlich-rechtlichen Sondervermögen gilt zusätzlich:

6.4. Der Verkäufer behält sich das Eigentum an der Ware vor, bis alle Ansprüche des Verkäufers gegen den Käufer aus der Geschäftsverbindung einschließlich der künftigen Ansprüche, auch aus gleichzeitig oder später geschlossenen Verträgen, beglichen sind. Dies gilt auch dann, wenn einzelne oder sämtliche Forderungen des Verkäufers in eine laufende Rechnung aufgenommen wurden und der Saldo gezogen und anerkannt ist.

6.5. Der Kunde ist berechtigt, die Liefergegenstände im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu verkaufen; Er tritt jedoch bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des zwischen der SPECTRAMI GmbH und dem Kunden vereinbarten Kaufpreises (einschließlich Mehrwertsteuer) ab, die dem Kunden aus dem Weiterverkauf erwachsen, unabhängig davon, ob die Liefergegenstände ohne oder nach Verarbeitung weiterverkauft werden . Der Kunde ist ermächtigt, diese Forderungen nach der Abtretung einzuziehen. Unsere Befugnis, die Forderungen selbst einzuziehen, bleibt hiervon unberührt; Die SPECTRAMI GmbH ist jedoch verpflichtet, die Forderungen nicht einzuziehen, solange der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen ordnungsgemäß nachkommt und nicht in Zahlungsverzug ist. Ist dies jedoch der Fall, kann die SPECTRAMI GmbH verlangen, dass der Kunde die abgetretenen Forderungen und deren Schuldner bekannt gibt, alle zum Einzug erforderlichen Angaben macht, die dazugehörigen Unterlagen freigibt und den Schuldnern (Dritten) die Abtretung mitteilt.

6.6. Die Verarbeitung oder Umbildung der Ware durch den Kunden wird stets für die SPECTRAMI GmbH vorgenommen. Werden die Liefergegenstände mit anderen, nicht zur SPECTRAMI GmbH gehörenden Gegenständen verarbeitet, erwirbt die SPECTRAMI GmbH das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes der Liefergegenstände zu den anderen verarbeiteten Gegenständen zum Zeitpunkt der Verarbeitung.

6.7. Werden die Liefergegenstände untrennbar mit anderen, nicht zur SPECTRAMI GmbH gehörenden Gegenständen verbunden, erwirbt die SPECTRAMI GmbH das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes der Liefergegenstände zu den anderen verbundenen Gegenständen. Der Kunde verwahrt das Miteigentum für die SPECTRAMI GmbH.

6.8. Der Kunde darf die Liefergegenstände nicht verpfänden oder zur Sicherung übereignen. Bei Verpfändungen, Einziehungen oder sonstigen Anweisungen Dritter hat der Kunde die SPECTRAMI GmbH unverzüglich hiervon in Kenntnis zu setzen und der SPECTRAMI GmbH alle Informationen und Unterlagen zur Verfügung zu stellen, die zur Wahrung unserer Rechte erforderlich sind. Vollstreckungsbeamte / Dritte sind auf unser Eigentum hinzuweisen.

6.9. Auf Verlangen des Kunden ist SPECTRAMI GmbH verpflichtet, die ihr zustehenden Sicherheiten freizugeben, wenn ihr Wert den Wert der gesicherten Forderungen um mehr als 20% übersteigt, sofern diese noch nicht beglichen sind.

Artikel 7 - Garantie

7.1. SPECTRAMI GmbH garantiert, dass die Vertragsprodukte nicht mit wesentlichen Mängeln behaftet sind. Unwesentliche Abweichungen von der Leistungsbeschreibung gelten nicht als Mängel. Allein die technischen Daten und Beschreibungen in der Produktinformation sollen nun eine bestimmte Qualität gewährleisten. Eine vereinbarte Beschaffenheit muss von der SPECTRAMI GmbH schriftlich bestätigt werden.
Die Herstellung der Vertragsprodukte erfolgt mit der erforderlichen Sorgfaltspflicht. Den Parteien ist jedoch bekannt, dass nach dem Stand der Technik Fehler in der Software nicht unter allen Anwendungsbedingungen ausgeschlossen werden können.

7.2. Die gelieferte Ware ist vom Kunden nach Erhalt auf Mängel, vereinbarte Qualitäts- und Mengenabweichungen zu untersuchen. Die Mängelrüge ist nur innerhalb einer Woche bei offensichtlichen Mängeln zulässig. Die Mitteilung muss schriftlich erfolgen. Für die Berechnung der Frist sind der Zeitpunkt der Lieferung und der Tag des Eingangs des Reklamationsschreibens maßgebend.

7.3. Die SPECTRAMI GmbH hat bei berechtigter Mängelrüge die doppelte Möglichkeit zur Nacherfüllung. Ist eine Nacherfüllung trotz angemessener Fristsetzung durch die SPECTRAMI GmbH nicht möglich oder verweigert, ist der Kunde berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder den Kaufpreis zu mindern.

7.4. Bei unsachgemäß durchgeführten Umbauten und Reparaturen durch den Kunden entfällt die Haftung der SPECTRAMI GmbH für daraus resultierende Folgen.

7.5. Fehlt der Ware zum Zeitpunkt des Gefahrübergangs eine vereinbarte Beschaffenheit, steht dem Kunden ein Widerrufsrecht zu. Schadensersatz wegen Nichterfüllung kann er nur verlangen, wenn die Gewährleistung der Beschaffenheit dem Zweck dient, ihn gegen diesen konkreten Schaden abzusichern. Eventuelle Schadensersatzansprüche des Kunden aus Verzug bei Vertragsschluss, Verletzung vertraglicher Nebenpflichten, Folgeschäden / Mangelfolgeschäden, insbesondere auch durch Verlust aufgezeichneter Daten, sind ausgeschlossen, soweit sie nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen von SPECTRAMI GmbH.

7.6. Defekte / Verluste sind ausdrücklich von der Garantie ausgeschlossen, die auf folgende Ursachen zurückzuführen sind: Betriebsabnutzung und regelmäßige Abnutzung, unsachgemäße Verwendung, Bedienungsfehler, Betrieb mit falscher Strom- oder Spannungsart, Feuer, Blitzschlag, Explosion, alle Arten von Feuchtigkeit. Die Garantie erlischt auch, wenn Seriennummern, Typbeschreibungen oder ähnliche Kennzeichnungen entfernt oder unleserlich gemacht werden.

7.7. Die Garantieleistung gilt grundsätzlich ab Werk Neu-Isenburg. Alle Kosten und Risiken für Versand oder Abholung trägt der Kunde.

7.8. Ergibt die Überprüfung der Mängelrüge einen nicht bestehenden Gewährleistungsanspruch, ist die SPECTRAMI GmbH berechtigt, Ersatz aller Kosten zu verlangen. Prüf- und Reparaturkosten werden zu den jeweils gültigen Servicepreisen der SPECTRAMI GmbH berechnet.

7.9. Die Gewährleistungsfrist beträgt 12 Monate gegenüber Kaufleuten, 24 Monate bei Kauf von Konsumgütern. Gewährleistungsansprüche sind nicht übertragbar. Abweichende Vereinbarungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch die SPECTRAMI GmbH.

Artikel 8 - Haftung

8.1. Soweit sich aus diesen Bestimmungen oder aus entgegenstehenden und gesetzlichen Verboten nichts anderes ergibt, sind weitergehende Ansprüche des Kunden - gleich aus welchem ​​Rechtsgrund - ausgeschlossen. SPECTRAMI GmbH haftet daher nicht für Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind, insbesondere haftet SPECTRAMI GmbH nicht für entgangenen Gewinn oder sonstige Vermögensschäden des Kunden. Der Ausschluss gilt insbesondere auch für Ansprüche aus Verzug bei Vertragsschluss, Verletzung von Nebenpflichten und Produzentenhaftung gemäß § 823 BGB.

8.2. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht, wenn die Pflichtverletzung auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht. Die SPECTRAMI GmbH haftet für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden aus der Vertragserfüllung nur in Höhe des typischen, vorhersehbaren und zurechenbaren Schadens. Die SPECTRAMI GmbH haftet nicht für leicht fahrlässig verursachte Schäden aus der Vertragserfüllung, es sei denn, sie spiegeln sich in einer Verletzung des Körpers, der Gesundheit oder des Lebens oder einer Verletzung von Kardinalpflichten wider. Eine Kardinalpflicht ist eine wesentliche Vertragspflicht, die die besondere Vertragspflicht der SPECTRAMI GmbH darstellt und die für die Erreichung der Vertragsziele von besonderer Bedeutung ist. Hierzu gehören auch Pflichten, die bei schuldhafter Pflichtverletzung die Erreichung der Vertragsziele gefährden. SPECTRAMI GmbH haftet auch in diesem Fall nur in Höhe des typischen, vorhersehbaren und zurechenbaren Schadens. Darüber hinaus gilt dieser Haftungsausschluss nicht, wenn der Kunde einen Anspruch geltend macht, der auf das Fehlen umfassender Gewährleistungs- und Qualitätsersatzansprüche wegen Nichterfüllung zurückzuführen ist -erfüllte Leistung (vgl. Abschnitt 7.5), die das Risiko von Folgeschäden abdeckt.

8.3. Bei fahrlässiger Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht durch die SPECTRAMI GmbH ist die Ersatzpflicht der SPECTRAMI GmbH für Sach- und Personenschäden auf den Ersatz einer Produkthaftpflichtversicherung beschränkt. In jedem Fall ist die Ersatzpflicht auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden begrenzt.

8.4. Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und -beschränkungen gelten nicht für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz oder wegen anfänglicher Unfähigkeit oder Unmöglichkeit, die die SPECTRAMI GmbH zu vertreten hat. Soweit die Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

Artikel 9 - Softwarenutzung

9.1. Der Kunde erhält ein nicht ausschließliches Nutzungsrecht an den von ihm erworbenen Softwareprogrammen. Nutzungsrechte werden nur insoweit eingeräumt, als dies für die Vertragserfüllung zwingend erforderlich ist. Die Gewährung zusätzlicher Nutzungsrechte bedarf der ausdrücklichen Zustimmung der SPECTRAMI GmbH und bedarf der Schriftform. Das Urheberrecht liegt beim jeweiligen Hersteller. Abweichende Regelungen bedürfen bei der Auftragsabwicklung durch die SPECTRAMI GmbH der Schriftform.

9.2. Die SPECTRAMI GmbH übernimmt keine Haftung dafür, dass die Vertragsprodukte keine gewerblichen Schutzrechte oder Urheberrechte Dritter verletzen. Der Kunde hat SPECTRAMI GmbH unverzüglich über alle aus diesen Gründen gegen ihn geltend gemachten Ansprüche zu informieren und SPECTRAMI GmbH auf Verlangen bei der Verteidigung gegen Vorwürfe zu unterstützen.

Artikel 10 - Export- und Importgenehmigungen

10.1. Die von der SPECTRAMI GmbH gelieferten Produkte und das technische Know-how sind dazu bestimmt, im mit dem Kunden vereinbarten Lieferland verwendet zu werden und zu verbleiben. Die Wiederausfuhr von Vertragsprodukten - einzeln oder in systemintegrierter Form - bedarf der Zustimmung des Kunden und unterliegt grundsätzlich den mit dem Kunden vereinbarten Außenhandelsbestimmungen der Bundesrepublik Deutschland / des anderen Lieferlandes. Der Kunde hat diese deutschen Vorschriften selbstständig beim Exportbundesamt zu erfragen.

10.2. Jede Weiterlieferung von Vertragsprodukten durch den Kunden an Dritte mit und ohne Kenntnis der SPECTRAMI GmbH bedarf gleichzeitig der Übertragung der Ausfuhrgenehmigungsbedingungen. Der Kunde haftet für die ordnungsgemäße Einhaltung dieser Bedingungen gegenüber der SPECTRAMI GmbH.

Artikel 11 - Pflichten aus dem ElektroG

11.1. Der Kunde sichert der SPECTRAMI GmbH zu, dass er seinen Verpflichtungen aus dem ElektroG in vollem Umfang nachkommt.

11.2. Nach Beendigung der Nutzung übernimmt der Kunde die Verpflichtung, die gelieferte Ware auf eigene Kosten gemäß den gesetzlichen Bestimmungen ordnungsgemäß zu entsorgen. Der Kunde befreit die SPECTRAMI GmbH von den Pflichten gemäß § 10 Abs. 2 ElektroG (Rücknahmepflicht des Herstellers) und damit verbundene Ansprüche Dritter.

11.3. Der Kunde hat Dritten, an die er die Ware weitergibt, eine vertragliche Verpflichtung aufzuerlegen, diese nach Beendigung der Nutzung auf eigene Kosten nach den gesetzlichen Bestimmungen zu entsorgen und eine weitergehende Verpflichtung an die Ware weiterzugeben. Unterlässt es der Kunde hingegen, Dritten, an die er die Ware weitergegeben hat, eine entsprechende Verpflichtung, so hat der Kunde die gelieferte Ware nach Beendigung der Nutzung auf eigene Kosten zurückzunehmen und nach den gesetzlichen Bestimmungen zu entsorgen.

11.4. In keinem Fall darf der Kunde die gelieferte Ware oder Teile davon aufgrund ihrer Einstufung als ausschließlich gewerbliche Nutzung gemäß ElektroG an private Dritte weitergeben.

Artikel 12 - EU-Einfuhrumsatzsteuer

12.1. Soweit der Kunde seinen Wohnsitz außerhalb Deutschlands hat, ist er zur Einhaltung der EU-Einfuhrumsatzsteuer-Bestimmungen verpflichtet. Dies schließt insbesondere die Mitteilung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer an die SPECTRAMI GmbH ohne gesonderte Anfrage ein.

12.2. Der Kunde ist verpflichtet, alle Kosten - insbesondere eine Bearbeitungsgebühr - zu ersetzen, die der SPECTRAMI GmbH aufgrund unzureichender / fehlerhafter Angaben des Kunden zur Einfuhrumsatzsteuer entstehen.

12.3. Eine Haftung der SPECTRAMI GmbH für die Folgen von Angaben des Kunden zur Einfuhrumsatzsteuer / den dazugehörigen Daten ist ausgeschlossen, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit der SPECTRAMI GmbH vorliegt.

Artikel 13 - Erfüllungsort und Gerichtsstand

13.1. Erfüllungsort ist das Geschäftslokal der SPECTRAMI GmbH in Neu-Isenburg.

13.2. Für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist, sofern der Kunde Vollkaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, die Klage beim für den Sitz der SPECTRAMI GmbH zuständigen Gericht zu erheben. SPECTRAMI GmbH ist auch berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen.

13.3. Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG), auch wenn der Kunde seinen Sitz im Ausland hat.

Artikel 14 - Sonstiges

14.1. Übertragungen von Rechten und Pflichten des Kunden aus dem mit SPECTRAMI GmbH geschlossenen Vertrag bedürfen zu ihrer Wirksamkeit unserer schriftlichen Zustimmung. Dies gilt auch für den Verzicht auf das Schriftformerfordernis.

14.2. Sollten eine Bestimmung oder Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. In diesem Fall ersetzen die Parteien die unwirksame Bestimmung durch eine neue Bestimmung, die dem beabsichtigten wirtschaftlichen Zweck der ursprünglichen Bestimmung möglichst nahe kommt. Dies gilt auch für eventuelle Regelungslücken.

14.3. Die SPECTRAMI GmbH ist berechtigt, den Kunden als Referenz im Rahmen von Marketingaktivitäten zu führen.

14.4. Unsere aktuelle Datenschutzerklärung nach den Vorgaben der DSGVO finden Sie unter https://spectrami.com/de/privacy-policy

Close Menu